Schritt für Schritt zu deinen Board

Folge der Anleitung Schritt für Schritt um dein erstes Fingerboard ganz einfach selbst zu bauen.

Schritt 1 - Vorbereitung

Wähle 5 Furnierschichten für dein Fingerboard aus. Lege die Schichten in der richtigen Reihenfolge vor dich und bereite den Holzleim vor. 

Tipp: Die Holzmaserung sollte stets abwechselnd längs und quer verlaufen. In der Regel hat die erste und letzt Schicht Längsmaserung.

Bringe den Holzleim auf das Furnier auf und verstreiche diesen mit deinen Fingern gleichmäßig.

Lege die Schichten in der richtigen Reihenfolge aufeinander und presse mit deiner flachen Hand darauf sodass die Schichten zueinander haften.


Schritt 2 - Pressen

Lege die 5 Schichten mittig auf eine Pressenhälfte und positioniere die andere Hälfte ebenfalls darauf.

Verschraube die Presse mit den beiliegenden Inbusschrauben. Achte darauf dass du die Schrauben abwechselnd und gleichmäßig anziehst.

Achte darauf dass die Furnierlagen umlaufend an der Presse anliegen. Es sollte so wie auf dem Foto aussehen.



Lasse den Leim mindestens ein paar Stunden aushärten (besser über Nacht) bevor du mit den nächsten Schritten beginnst


Schritt 3 - Entformen

Bevor du die Presse öffnest, solltest du unbedingt die Achslöcher einbringen. Bohre dazu mit einem 1,5 mm Bohrer in die dafür vorgesehenen Löcher in der Presse.

Nun kannst du die Presse öffnen und den Board-Rohling entnehmen.

Mit einem 4 mm Bohrer kannst du die Senkbohrung für die Achselschrauben herstellen. Das beste Ergebnis erzielst du wenn du den Akkuschrauber auf Linkslauf einstellst.


Schritt 4 - Die Kontur

Du kannst nun die Kontur deines Boards mit Bleistift aufzeichnen. Am einfachsten ist es den leichten Abdruck der auf der Oberseite deines Board-Rohlings eingepresst ist nachzufahren. Dieser bildet ein 98 x 32 mm Board ab. 

Natürlich kannst du auch andere Maße aufzeichnen oder dir sogar deine eigene Kontur überlegen.

Schneide mit einer Laubsäge die vorgezeichnete Kontur aus.

Anschließend kannst du das Board entnehmen und den Abschnitt entsorgen.


Schritt 5 - Endbearbeitung

Schleife zunächst die Bordkarten mit einem Schleifschwamm sodass gerade Kanten entstehen. Achte im Anschluss darauf dass die Enden deines Boards eine gleichmäßige Rundung aufweisen.

Im Anschluss kannst du die Kanten beidseitig umlaufend verrunden. Abschließend wird die Ober- und Unterseite gleichmäßig geschliffen.

Nachdem du dein Board fertig geschliffen hast, solltest du 2 - 3 dünne Schichten Klarlack aufbringen. Dies schützt dein Board vor Feuchtigkeit und verleiht dem Board den Look eines echten Skateboards.


Fertig - bereit zum Shredden!

Klebe das Griptape auf die Oberseite.

Schraube die Achsen auf die Unterseite des Boards.

Nun kannst du viele unterschiedliche Boards bauen. Wenn du magst, sogar mit Grafik auf der Unterseite. Mehr dazu erfährst du weiter unten...


optional - grafik aufbringen

Alles was du für das aufbringen der Grafik benötigst.

Schneide die Grafik etwas größer aus, sodass es auf allen Seiten über dein Board übersteht.

Bringe großflächig Leim auf.


Positioniere die Grafik auf deinem Board und drücke es vorsichtig in der Mitte an.

Presse die Grafik eine Minute fest an dein Board. Hierbei hilft ein weicher Untergrund wie z.B. ein Geschirrtuch.

Kontrolliere ob die Grafik umlaufend gut anhaftet und lasse den Leim aushärten.


Entferne die überstehende Grafik mithilfe eines Schleifschwamms. Ziehe hierbei den Schwamm gleichmäßig und vorsichtig mehrmals von oben nach unten über die Kante des Boards.

Du kannst je nach Bedarf die umlaufenden Boardkanten auch noch etwas nachschleifen.

Die Löcher für die Achsen bekommst du ganz leicht mit einer Nadel wieder frei.


Damit die Grafik wie bei einem echten Skateboard aussieht, muss diese mit Klarlack überzogen werden.

Verwende zum halten des Boards z.B. ein Drahtstück. Bringe mindestens 2-3 Schichten Klarlack auf dein Board auf. 

Vergesse nicht die Kanten auch zu besprühen.


Auch die Oberseite sollte lackiert werden.

Sobald der Klarlack voll ausgehärtet ist, kann das Griptape aufgeklebt werden. Für das anschließende Ausschneiden der Kontur ist es von Vorteil mit etwas Hartem (z.B. Schlüssel) die Kanten abzudrücken.

Nun kannst du dein Board fertig montieren und deine erste Session fahren.


Dein fertiges Board mit Grafik